Verlag

Nur neun Monate nach dem Erscheinen der Edition Nr. 1 der Denkmäler der Tonkunst in Dresden im Dokumentationsserver Qucosa der SLUB Dresden (www.qucosa.de/recherche) ist dieser Band mit Fagottkonzerten von Johann Gottlieb (?) Graun, Jan Antonín Reichenauer und Franz (Jakob) Horneck beim Musikverlag Ries & Erler in Berlin als gedruckte Partitur-Ausgabe erschienen.

Damit beginnt die Kooperation zwischen dem Berliner Verlag und dem Institut zur Erforschung und Erschließung der Alten Musik in Dresden Gestalt anzunehmen: Die Internet-Ausgabe dient den Interessenten zur ersten Information; sofern Aufführungen geplant sind, können sich die Interpreten an den Verlag wenden, der Partituren und Stimmen bereitstellt.

Der vorliegende Band vereint fünf Fagottkonzerte, die in der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden überliefert sind und die hier erstmals, nahezu drei Jahrhunderte nach ihrer Entstehung, der musikalischen Öffentlichkeit in einer neuen Ausgabe vorgelegt werden. Bei vier der insgesamt sieben Quellen – darunter auch zwei Autographe – handelt es sich um Abschriften Dresdner Hofnotisten. Sie wurden im sog. »Schranck No: II.« in der Katholischen Hofkirche aufbewahrt, wo das umfängliche Repertoire der Kammermusik der Dresdner Hofkapelle der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts aufbewahrt wurde.

Die außerordentliche Beliebtheit von Solo- und Gruppenkonzerten innerhalb der Dresdner Hofmusik im Augusteischen Zeitalter wird heute durch einen viele hunderte Kompositionen zählenden Werkbestand verdeutlicht. Mehrere Mitglieder der kurfürstlichen Hofkapelle waren vermutlich in der Lage, diese Werke anlässlich von Konzerten im Dresdner Residenzschloss auszuführen.

Inzwischen haben bereits mehrere Wiederaufführungen nach dieser Ausgabe im In- und Ausland (USA) stattgefunden, die von der Beliebtheit dieser Werke unter den Solisten zeugen.

Der Verlag Ries & Erler hat soeben mitgeteilt, dass die weiteren Ausgaben kontinuierlich erscheinen werden.